Happy Alzheimer Day 2016

Alzheimer ist bestimmt nicht etwas Lustiges. Der Cannabis Social Club Bozen ist sich der Tragweite und Ernsthaftigkeit des Themas bewusst und möchte am heutigen Welt-Alzheimer-Tag (21. September) die Öffentlichkeit und besonders Alzheimerpatienten und ihre Angehörigen auf etwas Erfreuliches hinweisen: Medizinisches Cannabis hilft gegen Alzheimer!

Diese Nachricht dürfte für Betroffene und Angehörige von Alzheimer und Demenzpatienten eine Neuheit sein, denn auf den Webseiten der Alzheimerverbände und -vereine kann kein Hinweis darauf gefunden werden, dass die Verabreichung von Cannabis Alzheimerpatienten helfen kann:

Gerade vor einigen Tagen wurde wieder eine Studie zur Behandlung von Alzheimer mit cannabinoidhaltigen Medikamenten veröffentlicht. Es wurde eindeutig festgestellt, dass die medizinische Anwendung von Cannabis nicht nur den Ausbruch der Krankheit verzögern, sondern auch den Krankheitsverlauf und die damit verbundene Symptomatik entscheidend beeinflussen kann. Das psychoaktive Cannabinoid THC (Tetrhaydrocannabinol) ist in der Lage ein für die Krankheit verantwortliches Protein zu deaktivieren. Entgegen der Ansicht Cannabis sei schädlich für die Gehirnzellen, scheinen vor allem Phytocannabinoide, dank jüngster Erkenntnisse in der Neurowissenschaften, stark als neuroprotektive Substanzen zu agieren und somit das Gehirn vor degenerativen Erkrankungen schützen. Hier die Studie im Detail: „Preliminary lab studies at the Salk Institute find THC reduces beta amyloid proteins in human neurons“ (https://www.salk.edu/news-release/cannabinoids-remove-plaque-forming-alzheimers-proteins-from-brain-cells/)

Cannabis hilft nicht nur den Ausbruch der Krankheit zu verzögern, es hilft auch gegen viele Symptome und bremst den Krankheitsverlauf und das ohne schädliche Nebenwirkungen.

Nein, Cannabis ist keine Wunderpflanze, aber eine Heilpflanze und scheint auf dem ersten Blick als Medizin für Alzheimerpatienten wie geschaffen. Cannabis war bis Anfang des 20. Jhdts. in allen Kulturen der Welt für seine medizinische Anwendung bekannt (unter anderem auch für Demenz), bevor es durch die immer mächtiger werdende Lobby der aufkommenden Industrie bekämpft und schließlich allein zur Droge deklariert und verboten wurde. Das hemmte natürlich die gesamte Forschung, die jedoch in den vergangenen 30 Jahren wieder in Fahrt gekommen ist. Wir leben heute in einer Zeit, in der jeder Dritte an Krebs stirbt (ISTAT 2014 - 27%) und chronische Erkrankungen rapide zunehmen. Wäre es da nicht an der Zeit Pflanzenheilkunde im Allgemeinen - und Cannabis im Besonderen stärker in den Fokus zu rücken, die Wirkungsweisen zu untersuchen und die Anwendung zu fördern? Wir kennen Alzheimerpatienten, bei denen die Anwendung von Cannabis, im Gegensatz zu vielen überteuerten Medikamenten, die Lebensqualität deutlich steigert. Das Gedächtnis verbesserte sich und im sozialen Umgang sind sie freundlicher und kooperativer, wo sie früher reizbar, ärgerlich und abweisend reagierten. Das sind einige schwer handhabbaren Symptome von Alzheimer.


Medizinisches Cannabis ist in Italien seit 2013 legal. Es kann von jedem Arzt für jede Pathologie verschrieben werden, für die es ein Minimum an wissenschaftlich akkreditierter Literatur gibt.

Der Cannabis Social Club Bozen ist ein Verein mit dem Ziel die Anwendung von medizinischem Cannabis zu fördern. Auf unserer Website informieren wir über medizinisches Cannabis und helfen Ärzten und Patienten einen Zugang zu dieser natürlichen Medizin zu finden. (www.cannabissocial.eu)

 

Hier einige Links zu medizinischen Beiträgen die den Einsatz von medizinischen Cannabis bei Alzheimer rechtfertigen: